Capper

Sporty Springers Jester’s Cap

* 15.03.2012

Capper im September 2012 (Bild Susanne Menten Kennel Felicitous)


Abhängen und blöde sein
Abhängen und blöde sein

Ein verrücktes Capper Jahr – das Jahr 2013

Mein Müffjö le Caps. Oh Mannomann – hat er mich so manches mal zum Wahnsinn getrieben. Wenn er sich was in den Kopf setzte, dann bitte schön – JETZT – SOFORT – DALLI !

Selten habe ich einen so unerzogenen Hund in Sachen Abwarten gehabt. Ob ich zu „lasch“ mit dem Burschen war oder einfach sein Temperament für meine Mittel einfach zu stark ist … das kann jetzt jeder interpretieren wie er will 😉

Nach wie vor zeichnet er sich durch ein Selbstverständnis seiner selbst aus.

Um MICH dreht sich das Universum – so ist sein Lebensmotto!

Ja. Anstrengend ist der „kleine“ Mann. Keine Frage. Aber bekanntlich liegen Genie und Wahnsinn dicht bei einander. Egal, was ich mit ihm mache – ohne Furcht oder hinterfragen geht er an die Aufgaben.

Somit schaffte er dann – 1 Jahr nach seiner ersten Prüfung den Sprung in die Obedience-Klasse 3. Und zum Saisonabschluss dann auch noch mit einem hervorragenden Ergebnis.

Im Dummy ist er eine Wildsau. Gut zwar – aber manchmal etwas ungehorsam. (Mein Dummy, nicht Dein Dummy…) aber was er zeigt ist einfach Wahnsinn.

Das Scootern hat er in diese Herbst angefangen. Und sofort nahm er es an, so dass viele mir nicht glauben wollen, dass bisher erst 6x am Scooter gezogen hat.

Müffjö – wenn ich mir eines wünschen darf für das kommende Jahr: Bleib einfach wie Du bist. Die grauen Haare kämen ja so oder so. Also wenn jetzt vielleicht auch etwas früher „Shit happens“ 😉


Capper im Jahr 2013 …

Nie hätte ich geglaubt, dass ein Spaniel so dermaßen crazy sein kann. Feines Wesen … ja wo laufen sie denn???? **lach***

Beutestreiten ohne Ende (wohl eher Malinois-geprägt), rotzfrech und unerschrocken – so nimmt man das Bürschli in der Regel wahr.

Dennoch ist ein ganz doll sensibler Kern hinter der rauhen Schale versteckt. Dies habe ich gemerkt, als es Uncas so schlecht ging und in mir die Gefühle und Gedanken Achterbahn fuhren.

Nun ja – und er ist ein riesengroßer Schmuser. Auch das widerspricht eigentlich den Dingen, die er sonst so tut und macht.

Ansonsten – in sportlichen Belangen war er einfach der Hammer. Mein kleiner persönlicher Überflieger. Dummyarbeit – seine Leidenschaft – praktiziert er sehr zielstrebig und richtig gut. Aber Prüfungsambitionen haben wir keine.

Im Obedience legte er ein Kracherjahr dahin. Mit 16 Monaten die Begleithundprüfung, 2 Wochen später mit 17 Monaten auf Anhieb die Obi-Beginner mit Vorzüglich (Platz 1). Weitere 3 Wochen später – noch 17 Monate schaffte er sein Debut in der Klasse 1 auf Anhieb mit einem Vorzüglich (Platz 2), was er dann mit 19 Monaten noch einmal bestätigte. (V1).

Dies ist für einen jungen jungen Sporthund mehr, als man eigentlich erwarten kann.

Und nun sind wir alle mal gespannt auf dieses Jahr.

Aber viel wichtiger als sportliche Erfolge sind einfach ein harmonisches Miteinander und viel Spaß und Freude mit einander. Und das – so hoffe ich – wird Capper mit seinem dickschädeligen und überschäumendem Temperatment hoffentlich weiterhin in unsere kleine Familie mit einbringen.


Das war 2012 mit Capper

Mitbekommen haben es wohl alle –

Capper mein nichtgeplantes „Wunschkind“ 😉

Ja, dass dieser kleine Mann dann bei mir eingezogen ist, war wohl eher eine Spontanentscheidung, die ich nie (never ever) bereue!

Heute ist Capper schon stolze 9 Monate alt – ein großer langbeiniger Flegel, der unser Rudel so was von ergänzt … Es ist, als hätte es einfach so sein müssen.

Klar, dass Caps nun noch nicht diese Erfolge aufweisen kann, die sein Onkel Laurin 2012 hingelegt hat, dennoch – er ist ein ERFOLG auf ganzer Linie. Ein Sunnyboy, eine freche „Sau“, ein hinreißendes Rudelmitglied, das alle – wirklich gnadenlos alle – um den Finger wickelt.

Seine „Leistungen“ im Jahr 2012:

Laurin und mich zur Weißglut bringen

Uncas bezirzen, so dass der strenge Erziehungsberechtige wirklich wo ziemlich alles durchgehen lässt, was nur durchzugehen ist **gg**

Großartiger Apportierer, gute Anlagen auf der Fläche, Boxenluder, motiviert bis zum Umfallen, und, und, und …

Capper im zarten Alter von 4 Wochen

Derzeit noch in der Grundschule mit dem Ziel, diese Zeit 2013 mit der BH und der Obi-Beginner, dann hinter sich zu lassen.

 

2012 im Zeitraffer

 

6 Wochen alt

12 Wochen alt

16 Wochen alt

6 Monate alt

 

Capper am 27.12.2012 –

9 Monate alt