Laurin

Sporty Springers Fireworx by Laurin

*30.07.2009


Das Laurin-Jahr 2014 war wunderbar

a P1370601

 

Rinchen – mein kleiner sanfter Zwergenkönig hat mir in diesem Jahr wieder so viel Freude gemacht. Er ist erwachsener geworden. Lässt sich auch nicht mehr so ohne weiteres die „Butter vom Brot“ nehmen. Nach wie vor ist er der Charming-Boy hier und bezaubert einfach durch sein Dasein.

Gesundheitlich ist es 2014 weiterhin prima gelaufen. Bis eine Virusinfektion zum Jahreswechsel war er puppenlustig und immer guter Dinge.

Sportlich gesehen war es ein prima Jahr. Sein Nervenkostüm ist stärker geworden und er lässt sich nun nicht mehr so arg aus dem Konzept bringen, wenn er jemanden auf Prüfungen „unheimlich“ findet. Und er hat gelernt, sich besser zu kontrollieren. Natürlich würde er am liebsten alles auf einmal erledigen – aber er hat gelernt, dass man Dinge tatsächlich auch nacheinander abarbeiten kann. Und somit haben wir auf Prüfungen bis auf eine Ausnahme alles bestehen können. Und im Schnitt lagen wir im hohen SG-Bereich.

Das Highlight war der 4. Platz auf der Verbandsmeisterschaft im Obedience und 2 schöne vorzügliche Ergebnisse auf Vereinsprüfungen.

Hobbymäßig durfte er auch 2014 hin und wieder Leinensäckchen suchen, baden gehen und durch die Gegend stromern.

Rundherum ein wundervolles Jahr mit meinem Buben – ich bin froh mein kleiner Mann, dass es Dich gibt!


Laurinchens Jahr 2013 …

… fing laut an (Krawallschachtel eben) 😉 und wurde doch zum Ende hin wesentlich leiser.

Aber das ist eine Geschichte, die in seinen sportlichen Rückblick gehört.

Meine liebe Krawallschachtel erfreut sich bester Gesundheit. In seinem Wesen ist und bleibt er das sanfte Lämmchen – eher katzengleich. Schmusen, wenn er will, gehen wann er will … So ist er eben.

Im Rudel selber merke ich deutlich, dass er nun erwachsen geworden ist. Längst lässt er sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und weist nun auch hin und wieder seinen nervigen Neffen in die Schranken.
(Allerdings ist es zu niedlich, dass er danach immer völlig fertig ist, denn eigentlich will er ja gar nicht streng und „böse“ sein…)

Sportlich gesehen, haben wir 2013 sicherlich keinen großen Durchbruch gehabt. Nachdem er Ende 2012 ja nicht so tolle Erfahrungen auf Prüfungen gemacht hatte, haben wir eigentlich das komplette Jahr damit zugebracht, ihn wieder zu erden und ihn ruhiger zu bekommen.

Von daher ist es sicherlich schon ein großer Fortschritt, dass wir in der 2. Jahreshälfte wieder Prüfungen durchweg bestehen konnten.

Da sieht man mal wieder, was kurze unbedachte Momente, die ggf. nur 1-2 Minuten dauern, für Ausmaße annimmt. In diesem Fall ein Jahr geduldiges Antistresstraining.

Meiner Krawallschachtel wünsche ich für 2014 weiterhin die allerbeste Gesundheit und dass er sein liebenswertes Wesen mit dem großen Herz sich erhält.

 


Das war 2012

Laurin – meine kleine Krawallschachtel – hat 2012 großartiges geleistet:

Februar 2012: Obi FCI Klasse 2: 265 Punkte (v) 2. Platz

März 2012: Obi FCI Klasse 2: 280 Punkte (v) 1. Platz

Juni 2012: Obi FCI Klasse 2: 212 Punkt (g) Landesmeister Nord-Rheinland

Jul 2012: Obi FCI Klasse 2: 267 Punkte (v) 4. Platz Bundessiegerprüfung

Sept. 2012: Obi FCI Klasse 3: Debutprüfung 208 Punkte (g)
Kölner Kreismeister-Titel

Darüber hinaus hat er sich zu einem brillanten Stöberhund entwickelt mit viel Go in der Fläche! Und – er ist mein unbezahlbarer Assistent und Co-Moderator auf Seminaren.

Laurin auf der Bundessiegerprüfung 2012


25.08.2010

Die Grundschulzeit geht langsam zu Ende…

Jetzt ist Laurin knapp 13 Monate alt.

Seine Entwicklung ging rasch voran. Mit 52,5 cm Höhe ist er in einem sehr guten Springer-Maß. Nun – mit 18 kg ist er wahrlich nicht der Kräftigste, allerdings ist er auch dauernd beschäftigt und überhaupt unglaublich agil. Wie sollte da auch Fett auf die Rippen kommen **ggg***

Zuhause ist er ein ruhiger und verschmuster Kerl. Nur Stofftiere kann er irgendwie nicht leiden. Die sind erst „gut“, wenn das Innenleben herausgeholt ist, die Wohnung watteweiß ist und das vermeindliche Tier schlaff und unansehnlich am Boden liegt. Ansonsten gibt es wirklich nichts, womit ich unzufrieden sein könnte.

Und es erstaunt mich so sehr, dass er – trotz des wenigen Trainings in den letzten Monaten – kontinuierlich Fortschritte macht.

Natürlich kann man den Jagdhund nicht verleugnen. Seine große Passion ist es zu stöbern. Allerdings lässt er sich hervorragend abrufen. Und im Moment ist es sogar so, dass er mir anzeigt, wenn er Wild aufstöbert oder sieht. Postwendend dreht er sich zu mir um und verlangt seinen geliebten gelben Ball. (Den er dann natürlich auch sofort bekommt.) Wenn es so bleibt…

 

Laurin in der Fußarbeit

… die Platzablage (nicht so seine Lieblingsübung) ;))

 

Irgendwie ist es so, dass Laurin extrem schnell generalisiert. Wir haben eigentlich überwiegend „Küchentraining“ gemacht. Hörzeichen Sitz, Platz, Steh, Fuß und Bring haben wir immer zwischendurch in der Küche geübt. Einen Hundeplatz haben wir viele viele Wochen gar nicht gesehen. Trotzdem hat er viele Dinge sofort auch draußen umgesetzt. So zeigt er eine sehr schöne Freifolge und kann sich für sein Alter recht gut konzentrieren. Das Platz aus der Bewegung liebt er besonders (warum auch immer). Mit dem Sitzen hat er es nicht so dolle, aber das kriegen wir auch noch hin.

Apportieren ist seine große Leidenschaft. Damit hatten wir eigentlich nie große Probleme. Und den Abschluss, also die Grundstellung am Ende der Apportierübung macht er mittlerweile auch schon recht zuverlässig.

Okay, das Abliegen ist nicht so seine Welt. Allerdings gehe ich da auch in Minischritten voran, um möglichst keine Fehler aufkommen zu lassen.

Ja, und wenn alles gut geht und sich nicht in den kommenden Wochen die pupertären Probleme ansagen, dann wird Klein-Laurin im November seine erste Reifeprüfung machen und wir werden uns in die Begleithundprüfung wagen.

 

 

Hundeglück pur (Leidenschaft Apportieren)

… bin ich nicht gut???

Lästiges Übel, die Leinenführigkeit

 

Bilder von Melanie Hagenbach


Mein „Zwerg aus dem Rosengarten“

ist auf dem Bild knapp 6 Wochen alt und lebt noch bei seiner Mama und bei Yvonne. Allerdings     zähle ich schon die Tage, bis klein Laurin in unser Rudel kommt.

Am 10.10. ist es soweit…


 Laurin wird immer „größer“. Der Zwergenkönig mit 7,5 Wochen…

Laurin20.09.2009

29.10.2009

Laurin ist am 10.10.09 bei uns eingezogen. Leider mussten wir uns schon 2 Tage später von Arrow für immer verabschieden. Das war sicherlich kein schöner Start in ein neues Leben. Aber Laurin ist ein Sonnenschein und Wildfang. Außerdem ist er ungeheuer anstrengend. So war es auch so gut wie gar nicht möglich, in den ersten Wochen Bilder zu schießen. Irgendwie musste ich immer aufpassen, was der kleine Wusel denn gerade so anstellt.

Auch die Schnappschüsse gestern waren mit vielen Schwierigkeiten verbunden. Klein-Laurin fand den Fotoapparat zu toll, dass er ständig Attacken darauf gefahren ist. Seeeeehr kompliziert das alles…

Bilder vom 28.10.2009 (Laurin, 13 Wochen alt, 9,5 kg schwer)

 

Können diese Augen lügen?

Neugierig – ohne Ende…

Uncas als Betreuer und Erzieher.

Alles im Griff!

 

17.12.2009

Laurins Erziehung macht Fortschritte. Er ist bestens auf den Clicker konditioniert. Seine größte Leidenschaft ist das Apportieren. Auf den Spaziergängen muss er auch immer etwas mit sich herumtragen.

Im Alltag wird er nun langsam flügge. Er geht schon ziemlich intensiv Gerüchen (besonders im Wald) nach. Da heißt es für mich AUFPASSEN. Aber zum Glück lässt er sich sehr gut abrufen, wenn er eine Spur verfolgt. Auch die Hundepfeife ist fest etabliert und erspart mir oft mal das laute Schreien.

Mit Uncas versteht er sich blendend. Die beiden Spielen zusammen – es ist göttlich mit anzusehen. Ich hätte nie gedacht, dass sie sich jemals so gut vertragen würden.

Hier noch ein paar Bilder vom 15.12.09:

 

Kopfstudie

immer da, wo es was zu sehen gibt

„Gute-Laune-Paket“