Garten Meine Hunde

Wie es zu einem Knuffling kam

Junger Springer Spaniel braun weißKnuffling gegen tiefe Löcher

… und dann kam der Tag, an dem ich mir sagte: Birgit, irgendwas muss geschehen, dass Du aus diesem ewigen Loch heraus kommst.

Ich gebe zu, Laurins unvermittelter Gang über die Regenbogenbrücke hat einiges in mir zerbrochen. Nicht, dass ich nicht weiß, dass unsere geliebten Freunde leider nicht ewig leben. Und jeder einzelne Abschied ist ein unbeschreiblicher Schmerz. Nur die Begleitumstände, die haben nicht nur Alpträume sondern auch ganz alte Wunden aufgerissen. Und das brach mir das Genick.

Hunde im Wind. Suri und Capper am AtlantikCapsi und Suri-Man waren in den letzten Monaten die Hilfe schlechthin

aber zu Beginn der dunklen Jahreszeit grübelte ich wirklich, wie ich mich selber wieder richtig auf die Spur bekommen könnte. Dennoch habe ich zu diesem Zeitpunkt Null-Komma-Null über einen weiteren Hund nachgedacht.

… und dann las ich von einem Rückgabehund einer befreundeten Züchterin…

Da schrieb eine Züchterin aus Süddeutschland über einen 6 Monate alten Rüden, den sie zurückgeholt hatte. Ich sah das Bild und war elektrisiert. Aber – ich bin bei Lebewesen kein spontaner Typ. Bevor ich den ersten Schritt gehe, überlege ich halt doch mal ein paar Tage. Aber dieser Bub der hatte mich schon sehr berührt.

Als ich die Züchterin anrief war es leider schon zu spät. Sie hatte bereits für den süßen Buben eine passende neue Familie gefunden und es sah so aus, als würde sich für das Spanielkind eine tolle neue Chance ergeben. Das freute mich natürlich für das Männelein… ich selber war etwas traurig … aber okay.

Hätte halt gepasst, denn ein Welpe wäre derzeit nicht das Richtige gewesen.

… dann drehen sich die Mühlen … die Welt ist klein … die Buschtrommel laut…

Ein paar Tage später rief mich eine weitere Züchterin, eine Freundin aus Spanien an.

„Ich habe gehört, Du suchst einen Hund? Einen nicht ganz kleinen Welpen?“

„Nnnnein … eigentlich suche ich nicht wirklich dringend.“

„Also, okay. Wenn Du weißt, was Du willst, ich habe hier 2 in dem Alter, wie es passen könnte. Wobei ich den einen eigentlich gar nicht abgeben würde.  … Aber bei Dir …   nun ja … kannst Dich ja melden!“

Ein paar Tage später meldete ich mich. Bitte schicke mir doch einfach mal ein paar Bilder und Videos. 🙂

Fortan wurde ich mit Material versorgt und ich verliebte mich … seufz … in beide.

Was tun? Spanien ist nun mal nicht um die Ecke

Es kommt für mich nicht in die Tüte, ein Tier mal eben schicken zu lassen. Never ever. Ich möchte sicher gehen, dass es passt. Für das Tier und für mich.

Aussicht von Aia auf die BiskayaKurzerhand mit meinem Chef gesprochen, dass ich gerne eine Woche Urlaub vorverlegen möchte, da ich mal eben für ein paar Tage nach Spanien muss. Kein Problem. Super.

So düsten wir knapp 6 Wochen später ins Baskenland um die Buben kennen zu lernen.

Das Gute daran, Caps und Suri waren mit dabei, so dass wir zu Dritt schauen konnten. Und wer mich kennt weiß – hätte es nicht gepasst, wären wir auch zu Dritt wieder zurück gefahren. Hat aber gepasst 😉

Ich kam mir vor die Bachelorette – nicht wirklich schön!

Da lernt man eine Meute von 21 Springer Spaniel kennen. Und 2 davon waren meine Kandidaten. Das „Schlimme“ dabei: Keiner der beiden Buben hatte etwas, was gegen ihn gesprochen hätte. Keiner. Wenn wenigstens einer eine Macke gehabt hätte 😉 … aber so war es nicht. Hätte ich gekonnt, dann wären 2 Hunde mit nach Deutschland gekommen. Aber Vernunft siegte – selbstverständlich.

Eine Woche kennen lernen, eine Woche grübeln, eine Woche Urlaub…

… und keine Entscheidung in Sicht. Elena war pschologisch geschickt genug, um mir die Zeit zu geben, die ich brauchte. Absolut umwerfend, was sie möglich gemacht hat, damit Caps, Suri und ich die beiden Jungs kennen lernen konnten. Und das, ohne mich in irgendeiner Art und Weise zu beeinflussen. Großartig.

Die Entscheidung – der Knuffling, Dave

Als ich freitags, 2 Tage vor meiner Abreise, die Entscheidung für Dave traf, habe ich Rotz und Wasser geheult. Einerseits darüber, dass wir jetzt wieder ein Kleeblatt sein würden, andererseits aber auch darüber, dass ich Yoyo, den anderen Buben, zurücklassen musste. Auch er ist mir so sehr ans Herz gewachsen.

Warum ich mich für Dave entschieden habe … ich kann es nicht sagen. Vielleicht war da etwas, was mich ein Mü mehr ansprach? Ich weiß es nicht … Aber Dave, der Knuffling bereichert unser Leben und stellt es ziemlich auf den Kopf hier. 🙂

Wie kam es zum Namen „Knuffling“?

Bild am Frühstückstisch in Spanien. Die Entscheidung war gefallen.

Für die Neugierigen. Meine Kollegin, meine Schwester und zwei gute Freunde haben mich via WhatsApp auf meiner Reise begleitet. Alle waren so gespannt und so voller Vorfreude. Also bekamen sie täglich ein Update. Als ich meine Entscheidung gefällt hatte und ein Foto von Dave und mir in die WhatsApp-Gruppe hochlud, kam von meiner Kollegin: Ein Knuffling für das Funk-Rudel.

Seitdem hat Dave diesen – sehr passenden – Zusatz zu seinem Namen.