Dinge des Jahres

2019 – ein Jahresrückblick auf ein emotionales Jahr

Collage Jahresrückblick 2019 meine Erinnerungen

Jahresrückblicke haben immer etwas Eigenartiges

Manchmal ist man froh, dass das Jahr vorüber ist, manchmal ist es egal. Ich bin sehr ambivalent bei diesen Zeilen. Selten gab es Jahre, die von so viel emotionaler Achterbahnfahrten geprägt waren.

Nach einem beruflich mehr als mich krankmachendes 2018 war es ein absolutes Glück, dass ich Anfang 2019 zu einem wunderbaren Arbeitgeber wechseln konnte. Bis heute kann ich noch gar nicht glauben, dass so etwas, wie ich es hier erlebe, überhaupt möglich ist. Aber das ist es wohl.

Etwas, was mir für die vielen kleinen und großen Schläge viel Kraft gegeben hat. Denn wäre das, was in 2019 alles passiert ist, ein Jahr vorher passiert – ich weiß nicht, wie ich es verpackt hätte.

Mein Rinchen starb – von jetzt auf gleich. Für mich immer noch unfassbar. Und vor allem, die Art und Weise, wie ich mich von ihm verabschieden musste, brach mir quasi das Genick. Eine Tierklinik, die mir durch die Art des Umgangs mit Patienten / Patientenbesitzern und so großer Empathielosigkeit bis heute noch Alpträume und schlaflose Nächte beschert, hat mein Leben völlig auf den Kopf gestellt.

Es war einfach viel zu früh und viel zu unerwartet.

In der Familie gab es – ganz ungewöhnlich – ziemlich viele Hiobsbotschaften, verbunden mit Kraftakten, Hilfestellungen und vieles mehr, was man einfach macht, wenn es um die Familie geht. Es war nicht immer ganz leicht und mit manchen schlaflosen Nächten und einigem Kummer und vielen Sorgen behaftet … aber ja. Irgendwie wächst man an den Herausforderungen.

Gewandert sind Capper, Suri und ich auch. Nur fehlte mir absolut die Energie, kontinuierlich darüber zu berichten. Dank lieber Freunde habe ich aber immer wieder Unterstützung bei Krönchen richten erhalten. Und dazu meine Jungs. Caps und Suri sind einmalig. Und das Rinchen muss immer wieder zuhören, denn mit ihm rede ich ziemlich oft.

Meine beste Therapie, um mich zu erden, ist das Wandern und das Fotografieren. Während beim Wandern alles von mir abfällt, kann ich mich beim Fotografieren so dermaßen fokussieren, dass ich wirklich in einer ganz anderen Welt bin sobald ich durch den Sucher schiele. Ein wahnsinniger Effekt. Einen Teil der Natur- und Tierfotos müssen unbedingt noch auf diese Seiten. Unbedingt … ! 😉

Vor einigen Woche habe ich mir gesagt, dass etwas passieren muss. Es muss ein neuer Schwung in mein Leben, denn dieses latent unterschwellige Depri-Dasein ist kein Zustand. Auf und Ab. Lachen und Weinen. Es muss sich etwas ändern.

Anstoß zur Änderung war ein 6 Monate alter Springer Spaniel, der zu seiner Züchterin zurückgegeben wurde. Leider war ich zu spät. Dieser bezaubernde Bub hatte nach einigen Tagen bereits Anfragen und ein junges Paar war bereits in engere Wahl gekommen. Wäre perfekt gewesen, da ich auf keinen Fall einen Welpen wollte.

Allerdings tun sich ja immer wieder irgendwo Türchen auf. Und so erhielt ich ganz bald danach einen Anruf von einer Freundin aus Spanien. Die, die mir seinerzeit auch tatkräftig in der Kommunikation mit den Spaniern geholfen hatte, als ich Suri adoptierte. Sie züchtet Spaniels und hatte gerade 2 Jungrüden dort. Wobei es nicht geplant war, dass sie den einen jemanden anbieten würde – mir bot sie ihn an.

Postwendend plante ich einen Kurzurlaub im Baskenland. Mit Sack und Pack rutschten wir mal eben 1340 Kilometer nach Nordspanien und eine Woche später wieder zurück. Verstärkt um ein neues Familienmitglied.

Hierzu wird es demnächst noch einen Blog geben, denn dazu war diese Reise einfach viel zu schön, um sie komplett untergehen zu lassen.

Ja. Das Jahr 2019 hatte es in sich.

Bin ich ruhiger und gelassener geworden? Oder habe ich mittlerweile eine andere Sichtweise. (Also ich bin anscheinend doch alt geworden 😉 ) … Ich schreie nicht: Gott sei Dank es ist vorbei. Ich ducke mich aber auch nicht und sage: Oh Gottogott – hoffentlich wird 2020 besser.

Gelernt habe ich das, was ich in meinen Neujahresgruß geschrieben habe. Ich wünsche Euch allen, dass Ihr es genauso handhabt!

Prosit 2020! Auf ein gutes neues Jahr!

Frohes Neues Jahr! Sylvester 2019