Dinge des Jahres Wasserspaß

Camping-Kurzurlaub in Altrip

P1420552Ein Kurzurlaub der Gefühle – ja … so würde ich es mal nennen…

Am Freitagmorgen zogen wir los, um in Altrip bei Hundefreunden ein wunderbares Wochenende zu verbringen.

Was tun, wenn Opi keine Treppen mehr steigen kann – man packt das Zelt ein und macht einen Survival-Urlaub. (Es war wunderschön.)

Nach 2,5 Stunden Fahrt – kurz nach der Abfahrt – ca. 30 km vom Ziel entfernt schoss es mir durch das Gehirn:

„Scheiße – Du hast das Zeltgestänge vergessen“

Typisch Birgit Funk …  Nun: Blick rechts, Blick links … dort … dort … da ist ein Real. Da muss ich hin. Die werden Zelte haben. Also durch Ludwigshafen-Oggersheim gegurkt, um zum Realmarkt (sah von der Schnellstraße so nahe aus..) zu finden. Zelt gekauft (tat weh… jeder Euro ist halt wertvoll). Aber was soll man machen, irgendwo muss man ja schlafen…

Dann aber weiter – Ziel in Sicht.

In einem schönen Gelände konnten wir dann unsere Zelte aufschlagen. Direkt am Rhein – idyllisch aber Mücken ohne Ende. (Hätte aber nie gedacht, dass Citronella-Kerzen so gut helfen ….) Einen einzigen Mückenstich in 4 Tagen … das ist groß.

Nun ja – wiederum staunte man nicht schlecht, was ich aus meinem Minimodus so alles herauszauberte. 3 Hunde, 1 Mensch, 1 Autoheckzelt, ein Schlafzelt, Auslaufgitter, Hundebox, Verpflegung, Plümo, Decken, Reisetasche, Trainingszeugs …  😉

Alles eine Frage der Logistik 😉

Ach ja … und meine Ordentlichkeit hatte mich überrascht. Ich hatte das Gestänge dann doch mit. Ein paar Tage zuvor ordentlich in einen Campingsack verstaut … aber weil untypisch für mich, mich natürlich nicht mehr daran erinnert. (Das neue Zelt konnte ich dann an eine liebe andere Hundesportlerin weiterverkaufen.)

Wir verbrachten wunderbare – wenn auch anstrengende Tage am Rhein. Einen Tag selber Prüfung gelaufen (sehr schlecht 😉 (hier lesen) …, einen Tag gerichtet, einen Tag Training mit netten Menschen. Und zwischendurch viele nette Gespräche, gemütliches Beisammensein mit tollen Freunden, Rheinspaziergänge, Spanielbaden … es war wirklich ganz ganz toll.

Ein wenig erinnerte es mich an meine Kindheit. Camping am Rhein. Diese Geräusche, dieses Aufstehen und in der Natur zu stehen … das hatte was.

a P1420717Und dann ein wenig die Wehmut: Das war sicherlich der letzte gemeinsame „große“ Urlaub mit dem Unci-Opi. Er hatte Spaß – keine Frage. Aber man merkt halt ganz deutlich, dass sein Kopf mehr möchte, als der Körper kann. Aber den unbedingten Wunsch in seinen Augen „Ich möchte auch ans Wasser“ – habe ich ihm nicht abgeschlagen. So sind wir 250 Meter zu einer guten Stelle hin und die selbe Strecke zurück in fast einer Stunde gelaufen. Immer wieder Pause gemacht. Aber er war glücklich, dass er seine Nase und Füße ins Wasser tauchen konnte. Es war schön, den Oldie so zu erleben. Und diesen Spaziergang haben wir beide ganz alleine gemacht und genossen!

Die Spaniels fanden es grandios – so nahe am Wasser, dann Bespaßung auf dem Hundeplatz … alles bestens für die Nasen. Nur – Laurin wurde einfach nicht wirklich richtig trocken 🙁  … so hatte ich dann doch teilweise etwas mit Freuchtigkeit auf meinem Nachtlager zu kämpfen.  **gg**

Darüber hinaus hat das liebe Rinchen vor der 2. Nacht meine wunderbar gemütliche und gute Matratze zerkratzt. Ergo – Loch drin …. damit war der gemütliche Schlaf auch futsch. (Ich hätte ihn …   keine Sorge – er ist noch hier.)

So mussten dann eine andere Matratze und ganz viele Stuhlauflagen als Nachtlager dienen. Ging auch und mein Rücken hat auch nicht geklagt …

Für jede Lösung ein Problem   —– 😉  —— öhem ich meinte: Für jedes Problem gab’s eine Lösung.

0 Kommentare zu “Camping-Kurzurlaub in Altrip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.