Dinge des Jahres Garten

„Leben sollte man nicht an der Zeit festmachen …“

a P1410540Ich glaube, das war der hilfreichste Satz in dieser bangen Zeit um Uncas, den mir gestern ein lieber Mensch gesagt hat.

Es kommt nicht so sehr darauf an, wie lange Zeit wir haben, sondern wie wir sie ausfüllen!

Und wieder einmal mehr wurde ich daran erinnert, dass es gut ist, dass ich die Zeit mit meinen Jungs – jeden Tag auf ein neues – genieße. Dass ich gelernt habe, mir die Zeit und die Freiheit zu nehmen, etwas an- und aufzunehmen. Denn eines ist so klar: Jeder Moment ist einfach ein unwiderruflicher Teil von uns. Und am Ende bleiben 1000 schöne Erinnerung, die uns niemand nehmen kann.

 

Dem Unci ging es ziemlich schlecht. Die Knochen wollten so gar nicht mehr richtig, so dass ich am Dienstag eigentlich schon dachte, wir würden jetzt den letzten gemeinsamen Gang gehen.

Die Hoffnung stirbt aber zuletzt: Unci – mein tapferer Kämpfer kam in die Praxis seiner Tierärztin und seiner Physiotherapeutin – und schon ging der Kopf nach oben. „Ja – die helfen mir jetzt!“

Es war einiges im Argen, was wieder gerichtet wurde und ausnahmsweise gab es auch mal Kortison.

Heute geht es dem Schatzebären nicht blendend aber deutlich besser.

Weil wir gestern nur Schon- und Wellnessprogramm für Opi auf dem Plan hatten, haben wir die Gelegenheit genutzt, um den April-Frühlingsgarten zu fotografieren. Mehr gibt es in der Fotogalerie zu sehen.

0 Kommentare zu “„Leben sollte man nicht an der Zeit festmachen …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.