Wandern

Traumpfad Bergheidenweg – eisig kalter Tagesstart :-)

Nach einem tollen und langen Freitagabend zögerte ich zunächst … Früh aufstehen? Wandern? Ja. Doch. Das Wetter versprach bombastisch zu werden. Ideal zum Wandern. Die Wahl fiel in der Nacht noch auf den

Bergheidenweg

Es sollte nicht zu lang – aber auch nicht zu kurz sein. Kurzum – die Entscheidung war richtig … im Nachhinein gesehen … es hätten auch ein paar Kilometer mehr sein können 😉 Es war einfach traumhaft.

Die Anfahrt jedoch zeigte uns ganz klar: Der Herbst ist da. Frostglatte Fahrbahnen in der Osteifel sind leider einigen Autofahrern zum Verhängnis geworden. Gut, dass mein Auto keine rasanten Fahrten zulässt. Wir haben ziemlich rasch festgestellt, dass der Untergrund etwas arg glatt war. Gut angekommen – Alles gut! 🙂

Start in den Bergheidenweg
Bergheidenweg

Wir starteten am Parkplatz der Wintersportanlage in der Nähe von Arft und befanden uns unmittelbar in einem Traum einer Heidelandschaft. Selbst wenn diese schon längst verblüht ist. Ich persönlich liebe diese „freien“ Flächen, meistens eine Kombination aus Gräsern, Heide und kleinen Kiefern.

Bergheidenweg
Suri liebt diese „freien“ Flächen – genau wie ich

„Leider“ führte uns der Weg zunächst permanent bergab. Frostige Temperaturen, so ca. 0,5 Grad, Frostglätte und ausgeruhte Hunde sind in dieser Kombination nicht ganz günstig. 😉 Trotzdem war ich schon von den ersten Metern begeistert.

Es ging abwechselnd durch den Herbstwald, dann wieder über Freiflächen, auf der die Heide oder Wachholder blühen. (In der entsprechenden Zeit – natürlich.)

Der Bergheidenweg für durch die Naturschutzgebiete Wacholderheiden Raßberg und Heidbüchel. Ich denke, so traumhaft er auch außerhalb der Blütezeiten ist, muss er in den Blütezeiten einfach göttlich sein.

Nebel – Sonne – Täler

Wahnsinnig schön an einem Herbstmorgen ist der aufsteigende Nebel. Wenn man ihn dann vor einer solchen Landschaftskulisse erleben darf, dann ist es einfach perfekt.

Herbstnebel
Herbstnebel

Unten angekommen, wanderten wir durch das Selbachtal. Zur großen Freude der Jungs durchquerten wir das Flüsschen Nette und am Wegesrand durch das Tal gab es Wasser satt.

Von nun an ging es wieder bergauf. (Nutzte mir auch nichts mehr, die Jungs hatten ihre frühmorgentliche Energie verschossen. 🙂 ) Wir wanderten – und das finde ich super bezeichnet – durchweg durch einen Laubwald. Das macht eine Herbstwanderung natürlich doppelt schön, denn die Farben waren unvergleichlich.

Snackhütte am Bergheidenweg
Snackhütte am Bergheidenweg

Snackhütte

Nach 6,5 Kilometern fanden wir eine „Snackhütte“, das will heißen: Suri fand sie … und er fand sie prima. Da auch ich nichts gegen mein Frühstück einzuwenden hatte, genossen wir also eine friedliche Pause in herrlicher Ruhe und bei besten Sonnenschein. Traumhaft.

Dr.-Heinrich-Menke-Höhe
Dr.-Heinrich-Menke-Höhe

Heinrich-Menke-Höhe

Nach unserer Pause führte uns die Route ca. 1,5 Kilometer über Felder und konnten wunderschöne Fernsichten genießen. Anschließend tauchten wir wieder in den Wald ein und wanderten in Richtung Dr-Heinrich-Menke-Höhe. Diese ist nach einem Herrn Menke benannt worden, da er sich zu seiner Zeit sehr für den Naturschutz einsetzte. (Wikipedia: Benannt ist das Naturschutzgebiet nach Dr. Heinrich Menke (1880 bis 1956), einem Biologielehrer aus Koblenz, der sich in seiner Funktion als Landesbeauftragter für den Naturschutz auch für den Erhalt der Wacholderheiden einsetzte.)

 

Nun wurde es (fast) warm. Die Sonne brutzelte vom Himmel und wir hatten nun etwas 4 Grad. 😉 . Kein Windchen – einfach nur Sonne, Weite und Natur. Die Jungs – insbesondere die Spaniels kamen auch noch in den Genuss, tote Baumriesen zu inspizieren, was sie immer super gerne machen.

Nach etwas über 11 Kilometern erreichten wir wieder den Parkplatz. Glücklich und zufrieden. Und ich spreche für uns alle 4: Es hätte tatsächlich etwas mehr sein dürfen – so schön war es! 🙂

Fazit: Der Berheidenweg ist landschaftlich ein absoluter Traum! Relativ leicht zu gehen, auch wenn es hier und da einige kleine „Tücken“ gibt. Ideal, wenn man einfach nur relaxen möchte. Absolut empfehlenwert.

Hier die obligatorischen Streckendaten: