Photography

Die Nacht des Blutmondes

Wirklich in Worte kann ich dieses Ereignis heute nicht fassen

Der Blutmond zeigte sich von seiner schönsten Seite

Auch wenn es zuerst so schien, als würde die Mondfinsternis in Finsternis versinken…

Um kurz vor 22 Uhr machte ich mich auf den Weg zu unseren Höhen, denn dort ist der Mond üblicherweise sehr schön zu sehen.

Überrascht war ich schon, dass dermaßen viele Menschen dort auftauchten, wo sich doch sonst abends niemals eine Menschenseele dorthin verirrt.

Und dann das!

Kein Mond zu sehen. Es war schon nach 22 Uhr… Nichts – rein gar nichts. Die Menschen um mich herum frugen mich, ob man sich vielleicht im Datum geirrt hätte.

Nein – niemand hat sich im Datum geirrt.

Vermutlich hatte der Mond keine Lust, sich zu zeigen 😉

Aber dann kam er!

Erst nur ein Hauch von einer Silhouette. Nach etwas mehr als einer weiteren halben Stunden konnte ich dann endlich ein paar schöne Aufnahmen machen. Diese entstanden allerdings mehr oder weniger im „Blindflug“. Weder im Sucher, noch auf dem Display konnte ich etwas erkennen. So war das Scharfstellen der Fotos wirklich reiner Zufall.

Es hat sich gelohnt! Eine wunderbare Atmosphäre bei knapp 30 Grad und leichtem Wind an einem lauschigen Abend. Herrlich! Da störten mich selbst die Menschen nicht ;-). Allerdings war ich gegen 23.00 Uhr dann auch wieder so ziemlich alleine, bis auf 2 weitere Fotografen.