Wandern

Pas de deux auf der Ville-Seenplatte

Heute waren wir ***seufz*** nur zu zweit unterwegs. Aber ich musste meinen Kopf frei bekommen und der Capsi drehte am Rad vor lauter „Nichtstun“.

Auf in den Naturpark Rheinland zur Ville-Seenplatte (Liblarer Seen)!

Hier waren Laurin, Caps und ich auf Laurins Geburtstag 2016, kurz nach Suris Einzug unterwegs. Das hat mir so gut gefallen und … es ist in 30 Minuten Fahrtzeit erreichbar. Also perfekt für eine kleine Tour, wenn man nicht so viel Nerven hat, um zu weit weg zu fahren.

17 Kilometer – ach war das wunderbar!

Da es Laurin nicht so gut geht, hat Suri den Babysitter gespielt. Die beiden blieben also zu Hause, während Caps und ich 7 wunderbare Seen (von ca. 40 Seen) einen Besuch abstatteten. Für Caps war es vermutlich der Himmel auf Erden. So viel Wasser. Jeder einzelne See (nein – der Zwillingssee nicht) wurde bebadet und für gut befunden. 🙂

Auf 11 Kilometern über Pfade und wunderbar zu laufenden Wegen, passierten wir 7 Seen. In der Reihenfolge Obersee – Donatussee – Silbersee (unser Lieblings-See) – Zwillingssee – Villenhofer Maar – Entweiher – Untersee – Mittelsee und dann wieder Obersee.

Mega entspannend ist es, nur mit einem Hund unterwegs zu sein. Trotzdem fehlten die andern beiden Nasen extrem.

Wenn Caps alleine mit mir unterwegs ist, dann lässt er sich einfach nicht so viel von der Stöberleidenschaft von Laurin anstecken. Nur kleine, leise Hörzeichen genügen, um ihn von Exkursionen in den Busch abzuhalten. Er orientiert sich extrem an mir. Das führt natürlich dazu, dass er überwiegend frei laufen kann. Lediglich auf wildreichen Passagen habe ich ihn kurz an den Gurt genommen. Das waren auf den 11 Kilomtern vielleicht 2 Kilometer insgesamt.

Caps genoss es es sehr, der „Prinz des Tages“ zu sein. Und er nutzte natürlich die Badeeinheiten und genoss den Freilauf im Wald.

Die Ville-Seenplatte ist echt ein Tipp, wenn eine große Anfahrt gerade mal nicht passend ist. Und noch mehr, wenn die Temperaturen nach Abkühlung schreien. Für die Hunde gibt es nichts Besseres. Dazu die wunderbare Kombination aus Pfaden und schön zu gehenden Waldwegen. Das hat schon was.

Ich weiß, dass ich sicherlich auch noch ein drittes und viertes Mal dort hin fahren werde. Natürlich muss ich das auch dem Suri, der das ja noch nicht kennt, mal zeigen. Laurin kennt es ja – wird aber never-ever abgeneigt sein, die Seen wieder mal zu testen. 🙂

Und bei dieser Snackhütte musste ich so an den Suri-Man denken. Er hätte sicherlich seine Freude daran gehabt.

Fazit: Wie auch schon 2016: Es ist super schön dort. Ich weiß zwar nicht, ob es überlaufen dort ist, wenn man nicht so der Frühaufsteher ist. Erinnern kann ich mich aber daran, dass wir am 30.7.2016 nicht so früh unterwegs waren, wie heute. Und trotzdem war es absolut erträglich.

Hier noch die obligatorischen Streckendaten:

 

 

 

 

 

2 Kommentare zu “Pas de deux auf der Ville-Seenplatte

  1. Rita Schmidtmann

    Wunderschöne Fotos. Da flaube ixh daßCapper es sixhtlich sehr genossen hat, nal der King zu sein
    Das die Beiden dir trotzdem fehlen, das kann ich nachvollziehen. Aber es kann nur besser werden. Nochmal Daumen und Pfotendruck.

  2. Bifu1967

    Danke Dir! Es hat wirklich gut getan. Und Caps hat es sehr genossen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.