Obedience

UK-Show … die 3. :-)

WP_20160619_18_50_24_ProNun ist unser 3. UK-Wettkampf vorüber. Es war ein tolles Wochenende zumal wir mit dem Zelt unterwegs waren und somit „Urlaub“ mit Spaß haben verbinden konnten.

Samstag reisten wir also mit Sack und Pack nach Schiedam an und schlugen unsere Zelte – ziemlich in der Nähe von viel Wasser und noch viel mehr Enten und Entenkücken 😉 auf. Somit war das schon eine Herausforderung, die Jungs dazu zu bringen, NICHT hinter jeder Ente ins Wasser zu springen. (Das Wasser in den Grachten ist jetzt nicht gerade so, dass die Hunde da „frisch“ gebadet wieder herauskommen.) Und ich wollte eigentlich keine müffelnden Hunde im Zelt haben.

Okay – Laurin hat einen netten Teich gefunden, in dem er tatsächlich baden konnte. Capper war etwas stinkig darüber, dass ich ihm strickt untersagte, hinter den Enten herzuschwimmen.

Wir verbrachten also unsere Zeit damit, spazieren zu gehen, im Zelt zu schmusen, mit netten Menschen Zeit zu verbringen. Das war schön!

Und ganz nebenher haben wir uns dann auch „sportlich“ ein wenig betätigt. Und für den 3. UK-Wettkampf überhaupt, war ich von meinen Jungs echt beeindruckt.

WP_20160618_14_49_41_Pro   WP_20160618_17_54_14_Pro  WP_20160619_07_13_12_ProWP_20160619_001

Damit meine ich: Im März sind wir das aller erste Mal auf einer UK-Show gestartet. Und das Ziel war ja nur, insbesondere dem Rinchen wieder ein wenig Sicherheit zu vermitteln. Dass wir jemals irgendwie in die Platzierungen kommen könnten, daran habe ich im Traum nicht gedacht. Dies deswegen, weil ich a) gar nicht so der „Bastler“ bin und b) es auch wirklich gar nicht so im Vordergrund steht. Das Drum und Dran ist im UK-Obi wirklich nett und und „furchtbar“ entspannend. (Das Caps uns gleich auf Anhieb im März aus der Pre-Beginners raushauen würde, war echt der Hammer. Und beide Nasen meinen ja immer, sie müssten auf jeden Fall punktemäßig hintereinander stehen.) So dann ja auch in Essen, wo Caps dann den ersten Schritt dazu machte, uns dann auch irgenwann aus der Beginner rauszukegeln mit seinem Sieg in der Beginner.

Dies ist ihm dann am Samstag in Schiedam auch gelungen.

WP_20160619_10_59_50_Pro

Jetzt mal von vorne:

Gestern starteten wir vormittags in der Novice und nachmittags war die Beginner dran. Die Novice war für uns Premiere. Als erstmalig in dieser Klasse. Gefühlt war es eine Katastrophe. Deswegen, weil ich mich wieder nicht im Griff hatte. Ich habe „Gas“ wie eine bekloppte gegeben, was in diesem winzig kleinen Ring nicht wirklich gut war für die Nasen und für mich auch nicht. Dennoch hat es noch für eine Platzierung beider Nasen gereicht. Ups – die beiden sind toll … und ich bin der DEPP 😉  Capper Platz 5 und Laurin Platz 6.
Allerdings war es auch sehr schwierig für die Nasen und für mich, die volle Konzentration zu halten. Die Ringe waren sehr sehr klein und es arbeiten überall irgendwelche Hunde, entweder in ihrer Prüfungsklasse oder in der Vorbereitung. Und so war für Ablenkung rings herum bestens gesorgt. Aber okay – das muss trainiert. werden.

WP_20160618_17_41_28_ProUnd dann passieren eben so kleinere Schoten: Caps kommt beim Abrufen, nicht wie jetzt so schön trainiert, in den Vorsitz sondern gleich in die Grundstellung. Um dann aber selber zu merken, dass da irgendwo ein Fehler im System war. Also hüpfte er dann in den Vorsitz. **lach** so süß aber leide falsche Reihenfolge. Und Laurinchen liebt den Vorsitz. Aber dieses mal lief er durch meine Beine durch *** ups** 😉 und da stand dann meine Nase unter mir. (Wie gut, dass er nicht sooooo groß ist, sonst hätte ich alt ausgesehen…)

In der Beginner hatte ich mich dann etwas besser im Griff. Schön konzentriert und in aller Ruhe haben wir unsere Runden absolviert. Und es hat sich so was von ausgezahlt. Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass auch die beiden Langohren wirklich richtig richtig Spaß in den Backen hatten. Und dann kam der Hammer (für mich war das gar nicht denkbar bis dato). Caps gewinnt die Beginner, gefolgt von Laurin – ich glaube mit einem halben Punkt Abstand auf Platz 2. Ja. Wie genial war DAS denn. Unfassbar.
(Bitte jetzt nicht denken, die spinnt. Wenn ich bedenke, was für ein Schreihals Laurin war und wie er jetzt arbeitet, ist es einfach unfassbar für mich! 🙂 )

Heute, also Sonntag dann nochmals Beginner (vormittags) und Novice am Nachmittag. Da wir ja seit Samstag nicht mehr Beginner starten dürfen (2 x Sieg bedeutet ex-Beginner) haben wir unser Startgeld dazu genutzt, ein schönes Training zu machen. Und das hat sich super super super gut angefühlt. Und für die Jungs sicherlich ein tolles Erlebnis, dass dann auch das Spielzeug mal gezückt wurde. (Ehrlicherweise muss ich aber auch sagen, dass sie eh schon entzückt darüber sind, dass im UK-Obi zwischen den Übungen so richtig die „Sau“ rausgelassen werden darf. 😉 )

Am Nachmittag ging es dann in die Novice. Und auch das hat sich für mich super angefühlt. Klar – Cappers Rechtswendungen sind viel zu spritzig und für UK-Obi dann einen Ticken zuuuu ungenau. Und klar – Laurin ist noch nicht so weit, sich 100% auf die Position zu konzentrieren. Aber das extreme Vorprellen ist weg. Hin und wieder mal die Tendenz nach vorne aber dann doch seinerseits auch immer wieder das Suchen der „richtigen“ Position. Es war schon toll.

WP_20160619_18_50_24_ProDas beste waren für mich aber die Gruppenübungen. Klar – für Caps nicht so das Thema. Aber für Laurinchen war es ein Thema. Umso stolzer bin ich auf den Bub, dass er beim Sitz-Stay nicht ein einziges mal irgendwelche Anzeichen von Stress gezeigt oder ein Piepsen von sich gegeben hat. Und im Liegen hat er 2x kurz gepiepst. Ganz ganz kurz und dann lag er im Down und ich dachte, der schläft gleich ein. Na so was …. DAS kenne ich von ihm nicht.
Und damit konnten beide sich abermals platzieren: Laurin Platz 4 und Capper Platz 5. Mit einem halben Punkt Abstand.

Es scheint so, als würden die beiden sich absprechen….

0 Kommentare zu “UK-Show … die 3. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.