Obedience

Neue Apportierübung …. groooooße Herausforderungen ;-)

Caps Oktober 02Nicht verbissen – aber schon eine Weile bearbeiten wir die neue Apportierübung für die Klasse 3, die ab 2016 wohl UNSERE PERSÖNLICHE HERAUSFORDERUNG darstellt 😉

Angefangen haben wir irgendwann im Juni-Juli. Da ging es nur darum, dass diese Spaniels doch einfach nur um den weiter entfernt stehenden Pylon laufen und schnell zurückkommen sollten. Das wäre nicht die Herausforderung – die Schwierigkeit dabei lag in der Aufgabenstellung, die beiden Apportel links und rechts neben der Lauflinie einfach liegen zu lassen.

Wer Spaniels im Dummy arbeitet hat da ein Problem. Wie um Himmelswillen macht man diesen Apportierfreaks klar, dass man auf dem Hinweg zum Umrunden NICHTS aufnimmt. 😀  … So bin ich wirklich gefühlte 1000 Male selber zum Pylon gerannt (Hundesport halt…). Damit haben die Spaniels dann irgendwann begriffen, dass man tatsächlich auch zum Apportieren bestimmte Gegenstände einfach mal liegen lassen kann.

Dann wurden die Apportel erstmal weggenommen und der nächste Schritt war – Pylon umrunden und aufpassen, welche Hürde von mir gezeigt wird, die es zu überspringen gilt. Rechts oder links – offene oder geschlossene Hürde. Auch nicht einfach bei Vollspeed zuzuhören. Aber machbar.

Dann kamen irgendwann die Apportel wieder ins Spiel – die Hürden waren dabei nicht aufgebaut. Also Spaniels zwischen den Apporteln zum Pylon und auf dem Rückweg aufpassen, ob man die rechte oder linke Seite bringen soll. DAS wiederum klappte von Anfang an dann wunderbar. 🙂

Und nun kam der Tag der Tage: Wir setzten die Übung komplett zusammen. Hürden rechts und links, Apportel davor ausgelegt und der Pylon dann vom Startpunkt aus etwas 20-25 Meter entfernt.

OHA!

Aber – der Weg am Sprung UND den Apporteln vorbei, funktioniert prima. Der Appell, der nach dem Umrunden der Pylone kommt, der wird mal mehr mal weniger gut angenommen – ich bin zufrieden damit (vorerst!).

Aber in dieser zusammengesetzten Übung dann nach dem Appell die Seite anzunehmen, die gezeigt wird und dann das Apportel mitzubringen UND damit zu springen … völliges Chaos **lach** Entweder zu viel Speed und das Apportel wird schlichtweg übersehen, weil der Sprung ja auch da steht oder aber das Apportel wird genommen und dann vergisst man vor Eifer den Sprung…..

Gut, dass wir Zeit haben – und Spaß allemal. Ein apportiererfahrener Spaniel macht halt sein Ding so, wie es für ihn die beste Lösung ist 😉 . Wir werden noch einige Male darüber zu sprechen haben 😉

Hier ein Video – in dem es recht gut funktioniert, auch wenn man deutlich sieht, dass Caps vor lauter nachdenken nicht das gewohnte Go hat.

Und hier dann die gleiche Übung – nur einen Tag später. Da war alles wieder komplett anders. Also:

Back to the kindergarden!

… und ich musste mal wieder flitzen (und lachen).

Aber dennoch: Wir finden diese neue Übung klasse!

Und wir werden Euch auf dem Laufenden halten. 2025 ist unser Ziel, dann sollte es sitzen 😉

0 Kommentare zu “Neue Apportierübung …. groooooße Herausforderungen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.